Fortschritte im Naturgarten

Fortschritte im Naturgarten

Schritt für Schritt entwickelt sich unser Naturgarten weiter. Bei den großen Erdbewegungen sind zwei Teiche, eine Hügellandschaft, die Grundstruktur der Moosschlucht und mehrere Abrruchkanten entstanden.

Im Anschluss hieß es: Sand marsch! Etwa 480 t Sand kamen auf unsere Sandmagerterassen. Diese Fläche wird bis spätestens Herbst bepflanzt und erstrahlt ab nächstem Frühjahr hoffentlich in bunter Blüte.

Auch viele Kleinstrukturen entstehen fast jede Woche: fertig sind bereits ein Teil des Weges durch die Streuobstwiese, eine Sandsteinbank und ein Unkentümpel. Demnächst geht's weiter mit dem restlichen Wegenetz, weiteren Sitzgelegenheiten, Reisig- und Lesesteinhaufen, dem großen Bepflanzen und vielem mehr.

Wie wäre es mit ein paar Urlaubsstunden im Naturgarten? Wir sind jeden Donnerstag von 16-20 Uhr vor Ort und freuen uns über bekannte und neue Gesichter.

Spatenstich des Naturgartens

Spatenstich von Bayreuths Naturgarten

Mit dem erfolgreichen Crowdfunding ist es nun endlich soweit gewesen: der offizielle Spatenstich für Bayreuths insektenfreundlichen Naturgarten fand am Vormittag des 10. Mais statt. Mit von der Partie waren dabei die Patenschule Grundschule St. Johannis, der Rotary Club Bayreuth-Eremitage als Hauptsponsor, die Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe, die den ersten Baum, eine Eberesche, pflanzte und viele weitere Kooperationspartner*innen und Gäste.

Nach den musikalischen Zwischeneinlagen des summenden Grundschulchors, den Redebeiträgen und dem offiziellen Spatenstich wurde getreu unserem Motto "Wir reden nicht nur, wir packen's an!" gemeinsam mit etwa 170 Grundschüler*innen 13 Obstbäume gepflanzt und der 50 m lange Abschnitt der Totholzhecke befüllt. Gleichzeitig wurde durch eine Gießkannenrallye das Wasser zum Bewässern der Obstbäume zur Fläche transportiert.

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Teilnehmenden, allen Betreuer*innen und allen weiteren Gästen, die bei der Eröffnung mit dabei waren.

Das Mitanpacken der 1,5 h Stunden kann sich auf jeden Fall sehen lassen:

Strukturreicher Magerstandort an der Wilhelminenaue

Von einer Fettwiese zum Magerstandort in 7 Tagen

Gefördert durch: Brigitte Merk-Erbe Stiftung

Nicht schlecht, was da in so kurzer Zeit geleistet wurde: in der Wilhelminenaue auf der Fläche der Essbare Stadt Bayreuth e.V. hat Summer in der City e.V. einen strukturreichen Magerstandort geschaffen, der in Zukunft viel Nahrungsangebot und Lebensraum für Insekten und andere Tiere bieten soll.

Was bereits geschah:

  1. Grasnarbe abtragen und Vegetationsreste entfernen
  2. Boden fräsen und Landschaft modellieren
  3. Totholz einbringen und anbohren
  4. Sandgeröll einbringen und mit Humus vermischen
  5. Bestimmte Arten gezielt pflanzen (u.a. viele Kräuter und nektarreiche Stauden)
  6. Saatgutmischung ausbringen und wässern
  7. Erster Pflegeschnitt im Herbst

Hier findest Du unsere verwendete Saatgutmischung.

Moneedn-Mondoch

Moneedn Mondoch

Für unseren Verein und speziell das Projekt an der Wilhelminenaue haben wir beim Sparkassen Moneten-Montag 500 € gewonnen. Bei der Übergabe waren viele Mitglieder vor Ort und haben die Chance genutzt, um gleich tatkräftig auf der Fläche zu arbeiten. Das ist insofern wichtig, da in den ersten Jahren immer wieder Pflegemaßnahmen anfallen, um zu gewährleisten, dass sich unsere Zielarten durchsetzen können.

Auf der 150 m² großen Fläche, die mit 40 t Sand abgemagert wurde, sind bereits viele heimische nektarreiche Blütenpflanzen gepflanzt worden. Seither beobachten wir immer mehr Wildbienenarten dort. Ab Frühjahr 2019 wird die Fläche euch bestimmt als Blütenmeer auffallen. Die vielen Nistmöglichkeit in Totholz, Hohlräumen, markhaltigen Stängeln und offensandigen Flächen sorgen neben dem großen Nahrungsangebot für genügend Nistraum.

Die 500 € vom Moneten Montag konnten wir gut gebrauchen und haben uns davon gleich einige Werkzeuge angeschafft, die unsere Werkelgruppe dringend zum Insektenhotelbau benötigt. Einige dieser Hotels könnt ihr bald auf der Fläche sehen.