Reicheres Blühangebot auf dem Campus der Universität Bayreuth

Gefördert durch: Green Campus Initiative

An der Universität Bayreuth wurden durch die Green Campus Initiative das Mahdregime vieler Rasenflächen geändert. Ziel ist es Biodiversität zu fördern und speziell für Insekten mehr Lebensraum und Nahrungsangebot zu schaffen. Statt alle paar Wochen alles auf Liegewiesenhöhe zu mähen wird jetzt nur noch zweimal im Jahr gemäht. Nun können viel mehr Pflanzen zur Blüte und Samenreife gelangen und sich so vermehren.

Um den Prozess der Erhöhung der Artenvielfalt noch zu beschleunigen und nicht darauf warten zu müssen, dass Arten einwandern, hat man einige der Flächen „angeimpft“. Animpfen bedeutet den Boden mit einer Fräse umzugraben und eine Saatgutmischung einzubringen. Die Arten der Saatgutmischung eignen sich durch ihren Nektarreichtum gut als Schmetterlings-/Wildbienensaum (Blumen 90%/Gräser 10%) und wurden von der Rieger-Hofmann GmbH bezogen.

Wir von Summer in der City e.V. planen für jede der angeimpften Flächen auch ein Insektenhotel beizusteuern. Der Verein möchte dazu beitragen, dass ähnliches Engagement wie an der Universität Bayreuth auch an anderer Stelle verwirklicht werden kann. Wir glauben fest daran, dass artenreichere und strukturreichere Flächen in Städten die Lebensqualität für alle erhöhen.

Hier ist eine Übersicht der Blühflächen auf dem Campus zu sehen.

Eine Zusammenfassung der verwendeten Saatgutmischungen ist hier zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.